Темная тема
A+ | Сброс | A-
Iranischer Vergeltungschlag richtete gr??eren Schaden an als die USA bislang zugeben
Iranischer Vergeltungschlag richtete gr??eren Schaden an als die USA bislang zugeben
Ein Bericht eines Korrespondenten für das dänische Fernsehen 2, der dänische Soldaten interviewt hat, die auf dem irakischen Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad stationiert waren, der Ziel eines Vergeltungsangriffs des Iran gegen die US-Streitkräfte war, zeigt, dass der Schaden an der Basis «viel größer» war » als die USA offiziell anerkennen.

Der Bericht zitiert den dänischen Sergeant John und andere dänische Soldaten als Kommentar in einem Interview, nachdem der US-Militärstützpunkt in der westirakischen Provinz Anbar von iranischen Vergeltungsschlägen heimgesucht wurde.

«Plötzlich kam die erste Welle, so nenne ich es. Neun Raketen mit jeweils knapp einer Tonne. Es kann nicht beschrieben werden. Ich habe so etwas noch nie erlebt, und ich hoffe, es nie wieder zu erleben “, sagte der dänische Sergeant, der sich zum Zeitpunkt des Streiks zusammen mit seinen anderen Kameraden in einem Bunker befand.

„Die ersten Streiks waren so heftig, dass wir sicher waren, in eine goldene Wüste zu gehen und nichts mehr übrig wäre. Wir waren wirklich überrascht, dass nicht alles auf den Kopf gefallen war. Ich würde schätzen, dass die nächste Rakete 300 Meter von uns entfernt war, und als wir danach herumliefen, gab es Hälften von Hubschraubern und Löcher, die so groß waren, dass man einen Van darin parken konnte “, fügte der Sergeant hinzu.

Sergeant John fuhr fort, der Schaden sei «tatsächlich viel größer als in den USA zugegeben, da sogar Hubschrauber zerstört wurden und nicht nur mehrere Gebäude beschädigt wurden und auf offenes Gelände im Lager stießen».

Der Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad ist ein großer Komplex, der sich etwa 180 Kilometer westlich der irakischen Hauptstadt Bagdad befindet und etwa 1.500 US-Streitkräfte und Mitglieder der von den USA geführten Koalition beherbergt, die vorgeben, die Terroristengruppe Daesh Takfiri zu bekämpfen.

Am 8. Januar feuerte das Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) Salven ballistischer Raketen auf Ain al-Assad und einen weiteren Außenposten in Erbil, der Hauptstadt des halbautonomen irakischen Kurdistans.

Die Raketenoperation war eine Reaktion auf die Ermordung von Generalleutnant Qassem Soleimani, Kommandant der Quds Force der IRGC, und Abu Mahdi al-Muhandis, dem Stellvertreter der Volksmobilmachungseinheiten (PMU) des Irak, durch US-Terroristen eine Gruppe ihrer Gefährten in Bagdad. Die feige Operation wurde unter der Leitung von US-Präsident Donald Trump durchgeführt. Das US-Verteidigungsministerium übernahm die Verantwortung für das Attentat. Feedback geben

Iranischer Vergeltungschlag richtete größeren Schaden an als die USA bislang zugeben

Все новости от: de.news-front.info


Просмотров: 4053
Опубликовано: 14.01.20